Wahlen 2021

Wir stellen uns vor

Kandidaten für den Ortsrat Gnarrenburg

v.l.n.r.: Peter Poppe, Daniela Homburg, Ralf Rimkus, Michael Kenter, Karsten Schwarz, Hermann Peters, Fabian Tietjen, Benjamin Eckhoff, Frank Tietjen, Rosine Nolte, Arno Blanken

Kandidaten für den Ortsrat Karlshöfen

v.l.n.r. Dieter Wellbrock, Ulrich Bredehöft, Wiebke Düßmann, Sven Witte, Melanie Blank, Patrick Böhm, Friederike Klohs, Sven Teetz, Hans-Jürgen Stelljes, Nils Monsees, Volker Kullik.

Ich stehe…

„… weiterhin für eine offene, kommunikative Gemeindepolitik. Mein Motto ist weiterhin: Mit den Gnarrenburgern und für Gnarrenburg.“

Ich kandidiere weil…

„… wir vor 16 Jahren hierher gezogen sind und Gnarrenburg für uns eine lebenswerte und liebenswerte Gemeinde ist. Eine gute Infrastruktur und eine wunderschöne Landschaft zeichnen Gnarrenburg aus. Ich möchte mitgestalten und dazu beitragen, dass Gnarrenburg die Herausforderungen der Zukunft meistern kann und sich weiter so positiv entwickelt.“

Ich kandidiere, weil…

„… ich sehr gerne in der Gemeinde Gnarrenburg lebe und aktiv meinen Beitrag für Kuhstedt und die Gemeinde leisten möchte. Ich möchte mich insbesondere den Bereichen Wirtschaft und Bau widmen. Nach mehreren Jahren als gelernter Fleischer habe ich den zweiten Bildungsweg beschritten zum technischen Produktdesigner für Maschinen- und Anlagenkonstruktion, danach die Hochschulzulassung erworben und befinde mich nun im Studium für Maschinenbau. Ich stehe für einen weiterentwickelten Wirtschaftsstandort und gute Infrastruktur. Mein Motto: Gemeinsam schafft man für alle mehr.“

Ich kandidiere, weil…

„…Gemeinde für mich Gemeinschaft bedeutet.
Das soziale Miteinander steht für mich im Vordergrund und ich möchte dazu beitragen, die Gemeinde- und Dorfgemeinschaft zu stärken. Besonders in den Bereichen Soziales und Kultur möchte ich mich daran beteiligen, unseren idyllischen Lebensraum in und um Gnarrenburg für alle Generationen zu erhalten und Neues mitzugestalten. Als Betreuerin einer Kindergruppe beim TSV habe ich gemerkt, dass es für mich eine Herzenssache ist, mich in der Gemeinde zu engagieren, um Freude und Zusammenhalt zu fördern. Ich finde, dass Aktivitäten, Elemente und Institutionen, mit denen wir uns regelmäßig beschäftigen und die wir häufig nutzen, auch am besten voran kommen müssen, denn dann gibt es jeden Tag Grund zur Freude.“

Ich kandidiere…

„… als Nichtparteimitglied auf der SPD-Liste. Ich lebe schon mein ganzes Leben in der Gemeinde Gnarrenburg. Seit über 10 Jahren engagiere ich mich ehrenamtlich in Kinder- und Jugendgruppen (früher Leitung Jugendrotkreuz, heute Leitung Kinderfeuerwehr) und möchte mich gerne für die Kleinen stark machen.“

Ich kandidiere für…

„…den Gemeinderat weil ich mich für die Gemeinde engagieren möchte und neue Ideen als Bürger einbringen möchte. Einen hohen Stellenwert hat dabei für mich unter anderem der Freizeitsport.“

Ich kandidiere …

„weil ich als junger Gnarrenburger Bürger auch die jüngere Generation dazu bewegen möchte sich zu engagieren und ich mich als Ansprechpartner für eben diese sehe. Als Pressewart und Fußballobmann im TSV Gnarrenburg habe ich schon viele Erfahrungen im Ehrenamt gesammelt. Unsere Gemeinde bietet viel Potential, auch für die jüngere Generation. Dies gilt es gemeinsam auszuschöpfen.“

Ich kandidiere …

„weil mir unsere Heimat sehr am Herzen liegt. Ich möchte die Entscheidungen der Gemeinde mitgestalten, damit Sie auch für zukünftige Generationen Lebens -und liebenswert bleibt. Als Elternsprechervertretung, Aktive im Naturschutz und als Vorstandsmitglied in einem Heimat- und Kulturverein, möchte ich auf Interessen und Erwartungen eingehen und Perspektiven formen, die für alle tragbar sind.“

Ich kandidiere …

„weil mein Motto ist: besser miteinander als übereinander reden!

Ich kandidiere als Nichtmitglied auf der SPD-Liste für den Ortsrat, um auch in den nächsten 5 Jahren aktiv daran zu arbeiten, die Ortschaft lebens- und liebenswert weiterzuentwickeln.“

Unsere Ziele

  • Aktiver Klimaschutz durch Förderung von Energiesparprojekten; Unseren Beitrag als Kommune zur Erreichung des Klimazieles auf den Weg bringen; Ausbau der Photovoltaik und Nutzung weiterer erneuerbarer Energien.

  • Die Eigenentwicklung der Dörfer muss gewährleistet bleiben. Bauplätze müssen für junge Familien in allen Ortschaften zur Verfügung stehen. In Abstimmung mit dem Landkreis. Damit ist der Landkreis in der Verantwortung.

10 Dinge, an denen die SPD Schuld ist

  • Kohleausstieg, Klimaschutzgesetz & Miliardenprogramm für Klimaschutz
  • Steuersenkung durch Soli-Abschaffung für 90% der Beschäftigten.
  • Einführung Grundrente & Rentengarantie bis 2025.
  • Corona-Hilfspakete & erhöhtes Kurzarbeitergeld.
  • Brückenteilzeit & Stärkung des sozialen Arbeitsmarkts.
  • Einführung Mindestausbildungsvergütung, Verbot von Werkverträgen in der Fleischindustrie, Stärkung der Menschenrechte durch Lieferkettengesetz.
  • Übernahme von 50% der Zusatzbeiträge der Krankenversicherung durch Arbeitgeber (vorher 0%).
  • Mehr Kindergeld & Milliardenpaket für gute Kitas.
  • Stärkerer Mieterschutz & 5 Milliarden Euro für den Wohnungsbau.
  • Aktive Bekämpfung von Steuerhinterziehung / Steuerbetrug und Schaffung von Transparenz bei Nebeneinkünfteen von Abgeordneten.

10 Dinge, an denen die SPD Schuld sein wird

  • Sichere Arbeit, höhere Löhne durch 12 Euro Mindestlohn & mehr Tarifbindung
  • Abschaffung von sachgrundlos befristeten Arbeitsverträgen.
  • Klimaneutrallität bis 2045 & massiver Ausbau erneuerbarer Energien.
  • Bürgerversicherung statt Zwei-Klassen-Medizin.
  • Bürgergeld statt Hartz IV.
  • 400.000 neue Wohnungen pro Jahr, darunter 100.000 Sozialwohnungen, für gerechte Mieten & bezahlbares Wohnen.
  • Mehr Steuergerechtigkeit & Einführung Finanztransaktionssteuer auf börsliche & außerbörsliche Finanztransaktionen.
  • Bessere Löhne und mehr Personal in der Pflege.
  • Einführung Kindergrundsicherung zur Bekämpfung von Kinderarmmut & Stärkung der Chancengleichheit.
  • Stabiles Rentenniveau & -eintrittsalter auch in Zukunft.